Hausratversicherung

Welche Sachen sind in der Hausratversicherung versichert?

Die erste Faustregel, die in der Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen zur Hausratversicherung gelehrt wird:

„Stellen Sie sich vor, Sie drehen Ihre Wohnung auf den Kopf: Alles, was herausfällt, gehört zum Hausrat.“

Zum Hausrat gehören in der Regel Möbel, Elektrogeräte, Kleidung, Wertsachen, vom Mieter eingebrachte Sachen, wie z.B. eine Küche oder gar Laminat. Bei der Küche gilt es zu beachten, dass eine angepasste und auf den Raum maßgeschneiderte Einbauküche wiederum Wohngebäudebestandteil ist und über die Wohngebäudeversicherung zu versichern ist. Auch Gartenmöbel, selbstgenutzte Antennen, Fahrräder, Kinderwagen und viele weitere Gegenstände können je nach Anbieter und Tarif unter den Versicherungsschutz der Hausratversicherung fallen.

 

Welche Schäden sind in der Hausratversicherung versichert?

Grundsätzlich leistet die Hausratversicherung bei Schäden durch Brand (Feuer), Blitzschlag, Leitungswasser, Sturm und Hagel.

Bei Brand gilt es zu beachten, dass die Flamme ihren bestimmungsgemäßen Herd verlassen hat und sich aus eigener Kraft ausbreitet. Das Verlassen eines bestimmungsgemäßen Herdes kann z.B. sein, dass eine Kerze umfällt und dabei eine Gardine in Brand setzt. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn die Kerze unbeaufsichtigt brannte – Viele Versicherer werden hier den Einwand der groben Fahrlässigkeit geltend machen. Es gibt jedoch auch Versicherer und Tarife, die auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit verzichten.

Die direkten folgen eines Blitzschlages sind versichert, während Folgeschäden, wie z.B. Überspannung oftmals nur bis zu einer Leistungsobergrenze versichert sind.

Bei einem Leitungswasserschaden ist es ebenfalls Voraussetzung, dass das Leitungswasser bestimmungswidrig ausgetreten ist.

 

Welche Schäden sind in der Hausratversicherung nicht versichert?

Nicht versichert sind zum Beispiel oftmals Schäden, die grob fahrlässig herbeigeführt worden. Neben dem oben genannten Beispiel mit der unbeaufsichtigt brennenden Kerze, können auch ein unbeaufsichtigt gelassener Herd, die Badewanne oder ein nicht geschlossenes Fenster zu einem grob fahrlässigen Schadenfall führen. Auf Nummer sicher kann man gehen, indem man bei der Tarifauswahl darauf achtet, dass der Versicherer auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit verzichtet.

 

 Worauf sollte ich beim Abschluss einer Hausratversicherung achten?

Achten Sie darauf, den Wert Ihres Hausrates richtig zu bestimmen. Als Faustregel gilt 650 Euro pro Quadratmeter. In der Regel haben Sie somit Unterversicherungsverzicht und der Versicherer leistet auch bei Unterversicherung zumindest bis zur versicherten Summe. Haben Sie den Wert zu neidrig bestimmt, darf der Versicherer die Leistung der Unterversicherung entsprechend kürzen. Als Beispiel: Ihr Hausrat hat einen Wert von 100.000 Euro. Sie haben jedoch nur 50.000 Euro als Versicherungssumme angegeben. Haben Sie nun einen Schaden von 5.000 Euro, darf der Versicherer seine Leistung auf 2.500 Euro kürzen. Bei Unterversicherungsverzicht, würde dieser Schaden voll bezahlt werden. Doch auch bei Unterversicherungsverzicht kann es sein, dass Sie im oben genannten Fall nicht den vollen Schaden erstattet bekommen – Beispielsweise bei einem Schaden über 50.000 Euro, da der Versicherer auch bei Unterversicherungsversicht bis zur Versicherungssumme leistet.

Kontaktformular

Ihre Nachricht wird von den Systemen des Internetportales nicht gespeichert, sondern direkt an den Empfänger geleitet. Bei unrichtig eingetragenen Empfängeradressen erfolgt keine Nachbereitung.